Karin Lindberg

Autorin des Monats: Karin Lindberg

Liebe bringt Autorin Karin Lindberg in ihren mehr als 30 Romanen zu "Papier". Neben einem turbulentem Familienalltag findet sie zum Glück auch genügend Zeit für ihre Leidenschaft: Das Schreiben. Lest diesen Blogbeitrag für spannende Einblicke in das Leben der Autorin sowie wertvolle Tipps und Inspirationen!


Du bist eine sehr erfolgreiche Selfpublisher*in und hast mittlerweile mehr als dreißig Romane veröffentlicht, die sich weit über eine Million Mal verkauft haben. Wie bist du zum Selfpublishing gekommen? Wie waren die Anfänge deiner Laufbahn?

Zum Romane-Schreiben bin ich durch Zufall gekommen. In der Elternzeit mit meinem ersten Kind war ich oft mit einer anderen Mutti unterwegs, sie erzählte mir aus ihrem spannenden Autorenleben, irgendwann dachte ich mir: das möchte ich auch mal versuchen. Und dann hatte ich vier Bücher fertig – das heißt, nach fünf Jahren.

2015 habe ich mir schließlich die Frage gestellt, was fange ich damit an? Ich bin aus verschiedenen Gründen beim Selfpublishing gelandet. Vor allem aber hat mir die Idee gefallen, dass ich für alles selbst verantwortlich bin, dass ich alle meine Entscheidungen allein treffen kann. Diese Vorteile mag ich auch heute noch sehr gern am Selfpublishing, wenn sie natürlich auch Risiken bergen. So habe ich, ehe ich den ersten Roman veröffentlichte, gleich eine Webseite nach einem Baukastenprinzip erstellt und dann sehr schnell alle vier Titel hintereinander veröffentlicht. Gerechnet habe ich nicht mit dem immensen Erfolg, daher war und bin ich auch heute noch überglücklich, dass meine Leser und Leserinnen meine Bücher so lieben und mich unterstützen.

Deine Bücher erscheinen als eBook, Print aber auch als Hörbuch. Stemmst du alles alleine und wenn „nein“, in welchen Bereichen arbeitest du mit Dienstleistern zusammen?

Ohne Dienstleister geht bei mir gar nichts mehr. Ich versuche, so viel Zeit wie möglich, mit dem Schreiben zu verbringen und gebe gern etwas von der Arbeit ab, die nicht direkt mit dem Schreiben zu tun hat. Ich arbeite zum Beispiel mit einer Coverdesignerin zusammen, mit einer Agentur, die mich mit Newsletter und Social Media unterstützt, mit einer Lektorin, einer Korrektorin … und mit einigen treuen Testlesern und Testleserinnen.

Was sind deine 3 wichtigsten Marketing-Tipps?

Der wichtigste Tipp von allen: Man sollte sich auf gar keinen Fall verbiegen und immer authentisch bleiben. Wenn es einem nicht liegt, vor der Kamera zu stehen, dann würde ich das auch niemandem empfehlen. Die Zuschauer werden merken, wenn sich jemand unbehaglich fühlt, und das wirkt sich dann eher negativ aufs Marketing aus.

Mein zweiter Rat wäre, dass man das Schreiben auf allen Ebenen professionell angehen sollte, wenn man vorhat, davon leben zu wollen. Damit meine ich Cover, Lektorat, Textdesign, Social-Media-Präsenz… selbstgemalte Bildchen sind maximal im Kinderbuchbereich annehmbar, vielleicht nicht einmal dort.

Mein dritter Tipp ist: Finde heraus, wer deine Zielgruppe ist und wo man sie trifft. Das klingt banal, ist aber unfassbar wichtig. Wenn ich nicht weiß, wer meine Bücher liest, wie soll ich das Cover dann dementsprechend gestalten? Wie soll ich meine potenziellen Kunden erreichen, wenn ich gar nicht weiß, wer meine Bücher mag?

Bei mehr als 30 Büchern über die Liebe fragt man sich: Woher nimmst du all die Inspiration für diese schönen Liebesgeschichten?

Es klingt vielleicht seltsam, aber ich habe auch heute noch viel mehr Ideen als Zeit. Darüber freue ich mich sehr, auf meinem Rechner schlummern noch sehr viele Storys, für die ich bislang noch keine Gelegenheit hatte, sie aufs Papier zu bringen. Inspiration finde ich auf Reisen, bei Spaziergängen, im Café – die Muse küsst mich (zum Glück) an den verschiedensten Orten, zu ganz unerwarteten Zeiten.

Du hast uns bereits gesagt, dass der Kontakt zu deinen Leser*innen besonders wichtig für dich ist. Wie suchst du den Kontakt zu deiner Community? Und welchen Mehrwert hast du daraus?

Auf Facebook habe ich eine Gruppe, (1) Anne Stevens & Karin Lindberg - Bücher, Liebe, Happy End | Facebook, dort kann ich mich ganz persönlich und direkt mit vielen Lesern und Leserinnen austauschen. Über Instagram und den normalen Facebook-Account bin ich natürlich auch zu erreichen. Ich mag es mit meinen Fans zu kommunizieren, so höre ich ja auch heraus, was gefällt ihnen sehr gut, oder was kommt mal nicht so gut an. Viele Fans schreiben mir auch einfach eine Email mit ihrem Feedback, die beantworte ich auch sehr gerne.

Warum hast du dich für tolino media entschieden?

Seit ich 2015 mit meinen Büchern auf allen Plattformen vertreten bin, habe ich gerade bei tolino eine sehr starke Fanbase aufbauen können, für die ich sehr dankbar bin. Außerdem finde ich das Team von tolino media supernett und sehr professionell.

 

Weitere Informationen zur Autorin Karin Lindberg findet ihr auf ihrer Website oder Facebook.

Unsere Autorin des Monats Oktober: H.C. Scherf

Autor des Monats: H.C. Scherf

Laura Kühbauch
Letzte Artikel von Laura Kühbauch (Alle anzeigen)

One thought on “Autorin des Monats: Karin Lindberg

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.