5 Fragen an Marah Woolf

Welche Tipps hat Bestseller-Autorin Marah Woolf für Nachwuchs-AutorInnen? Wir haben bei ihr nachgefragt.

Vom Kopfzerbrechen zum Arbeitstitel über das Finden des eigenen Schreibstils bis zum Versinken in der ersten Schreibblockade ist es ein langer Weg zum ersten Buch. Für die NachwuchsautorInnen, die vielleicht gerade noch am Manuskript für unseren Schreibwettbewerb sitzen, haben wir Marah Woolf um ihre besten Ratschläge gebeten.

1 I Wie wichtig ist ein Arbeitstitel und wie entscheidest du dich für einen?

Sehr wichtig. Den Arbeitstitel überlege ich mir zuerst. Er ist sozusagen der rote Faden, der mich und die Geschichte zusammenhält. Ohne Titel kein Buch. Meistens bleibt es ehrlich gesagt auch der Endtitel, weil er einfach zur Geschichte gehört.

2 I Wie hast du zu deinem Schreibstil gefunden?

Das ist eine gute Frage, nur leider habe ich keine Antwort darauf. Ich habe einfach immer weitergeschrieben. Vermutlich prägt sich der eigene Stil durch das, was man liest und ich lese sehr viel und sehr durcheinander. Irgendwas bleibt immer hängen. Natürlich ist es wichtig, sich über seinen Stil Gedanken zu machen und daran zu arbeiten. Das sind um einen handwerkliche Dinge und zum anderen Aspekte, die sich eher auf emotionaler Ebene abspielen – auf meiner und des Lesers.

3 I ‎Wie schaffst du es, dich auch bei Schreibblockaden zu motivieren und neue Ideen zu finden?

Ich hatte noch nie eine Schreibblockade, von daher kann ich dazu nichts sagen. Aber die besten Ideen kommen mir beim Kochen, beim Autofahren und unter der Dusche. Beim Kochen und Autofahren höre ich laut Musik, unter der Dusche singe ich selbst. Dummerweise kann ich mir dabei nie Notizen machen…

4 I Wie erweckst du deine Charaktere zum Leben?

Einfach, indem ich mich in sie hineinfühle – oder es versuche. Das ist schwieriger, als es klingt, denn die Charaktere sollen sich ja voneinander unterscheiden. Das ist vielleicht das Schwierigste am Schreiben aber auch das Interessanteste: Man muss Positionen einnehmen, die man nie beziehen würde und diese glaubhaft machen.

5 I ‎Wie vermeidest du Logikfehler und behältst du beim Schreiben den Überblick?

Ich hoffe auf meine Lektorinnen ???? Ich bin eher eine chaotische Schreiberin, weil ich so schnell wie möglich in meine Geschichte rein will. Deswegen entwickele ich vorher keine ausgefeilten Plots. Es gibt kaum Notizen und wenn, dann kann ich sie selbst nicht lesen. Ich vertraue auf mein Gedächtnis. Das ist kein super Tipp, aber ich habe keinen anderen.

Marah Woolf wurde 1971 in Sachsen-Anhalt geboren, wo sie auch heute noch mit ihrem Mann und drei Kindern lebt. Sie studierte Geschichte und Politik und erfüllte sich mit der Veröffentlichung ihres ersten Romans 2011 einen großen Traum. Seitdem haben die Bücher sich als E-Book oder Taschenbuch mehr als 1 Million Mal verkauft. Ihre Bücher wurden bereits mit dem Indie-Autoren-Preis und dem Lovelybooks-Leserpreis in der Kategorie Fantasy ausgezeichnet. Ihre Bücher gibt es mittlerweile in französischer, englischer und koreanischer Sprache. Erfahrt mehr über Marah unter www.marahwoolf.com.

Die Teilnahmebedingungen für unseren Schreibwettbewerb mit Carlsen Impress findet ihr hier, teilnehmen könnt ihr hier.

Katharina Herzberger

Katharina Herzberger

Katharina Herzberger studierte Anglistik und arbeitete bereits für eine Literaturagentur und verschiedene Verlage. Als Vorstandsmitglied der Jungen Verlagsmenschen vernetzt sie den Branchennachwuchs. Bei tolino media ist sie als Author Relations Manager für Social Media und Akquise zuständig.
Katharina Herzberger

Letzte Artikel von Katharina Herzberger (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .