Autorin des Monats Frida Luise Sommerkorn

Autorin des Monats: Frida Luise Sommerkorn

Spätestens seit dem Erfolg ihrer Ostseeliebe-Trilogie darf sich unsere Autorin des Monats Frida Luise Sommerkorn zu den erfolgreichen Selfpublisherinnen zählen. Die Romane „Kaffeeduft und Meeresluft“, „Sanddornpunsch und Herzenswunsch“ sowie „Himbeerschaum und Dünentraum“ halten sich seit Monaten in den Bestsellerlisten.

In all diesen Geschichten spiegelt sich ihre Idee von Liebe, Familie und Reiselust wider. Neben dem Reisen gilt ihre ganze Liebe ihren Kindern. Und so ist es nicht verwunderlich, dass sie versucht, das Angenehme mit dem Nützlichen zu verbinden, da es sich unterwegs wunderbar für neue Projekte recherchieren lässt. Im Interview erzählt sie uns, dass sie für eine neue Trilogie in naher Zukunft auch öfter im Allgäu anzutreffen sein wird und in welchem Genre sie unter ihrem Klarnamen Jana Thiem unterwegs ist.

Wie bist du eigentlich zu dem Pseudonym „Frida Luise Sommerkorn“ gekommen?

Als ich mich dazu entschlossen hatte, die Liebesromane unter einem Pseudonym zu veröffentlichen, war mir ein interessanter Artikel dazu in die Hände gefallen. Darin hieß es, ein Pseudonym solle polarisieren. Man solle sich keine gewöhnlichen Namen geben, sondern schauen, was gerade modern ist oder was zu meinem Genre passt. Die Idee mit dem Genre habe ich aufgegriffen. Da es in meinen Romanen um Liebe, Familie und Reiselust geht, musste ich spontan an den Sommer, an ein Feld mit wehenden Ähren denken. Und schon war Frau Sommerkorn geboren.

Die Cover deiner Ostseeliebe-Reihe haben einen hohen Wiedererkennungswert und einen tollen Bezug zum Buchtitel. Hast du beim Schreiben schon das Cover vor Augen und wie gehst du bei der Gestaltung vor?

Da die Trilogie in Ahrenshoop auf dem Darß spielt, war klar, dass die Ostsee der wichtigste Bestandteil des Covers sein würde. Stine, die Protagonistin des ersten Teils, führt ein kleines Café am Strand. Also kamen meine Coverdesignerin und ich auf die Idee, jedem Band ein entsprechendes Schmankerl zu schenken. Gepaart mit den Leinen und der Lichterkette im Zentrum des Covers konnten wir einen hohen Wiedererkennungswert schaffen. Tatsächlich haben wir in diesem Fall die Cover parallel zum Schreiben entworfen. Somit konnte ich mich während des Schreibprozesses immer wieder in die richtige Stimmung bringen. Ich denke, das werde ich in Zukunft beibehalten.

Mit dem dritten Band der Ostseeliebe-Reihe hast du dich inzwischen fest am Markt etabliert. Hat sich dadurch deine Marketingstrategie geändert und wenn ja, in welcher Hinsicht?

Wenn ich noch vor einem Jahr dachte, dass Schreiben mir Spaß macht und ein schöner Nebenverdienst ist, so kann ich heute dazu sagen: Das Schreiben macht mir noch viel mehr Spaß und ich kann sogar davon leben. Schon allein das erfordert aber auch, durch gezieltes Marketing immer am Ball zu bleiben. Einerseits schreibe ich jetzt mehr als früher, andererseits positioniere ich mich klarer. Um als Selfpublisherin bekannt zu werden, musste ich an die Öffentlichkeit gehen. Social Media, Lesungen, Podiumsdiskussionen gehören jetzt zu meinem Alltag. Ich probiere aber immer noch viele Dinge aus, wäge Preisaktionen ab oder versuche, dank dem Team von tolino media, mit verschiedenen Werbeplätzen auf meine Bücher aufmerksam zu machen. Dadurch entwickelt sich zwangsläufig die passende Marketingstrategie.

Du schreibst unter deinem Klarnamen Krimis. Ist es schwierig, zwischen Frida Luise Sommerkorn und Jana Thiem zu wechseln? Wie unterscheiden sich die beiden in ihrem Schreibstil?

Gerade jetzt bin ich an einem Punkt angekommen, zwei Geschichten geplottet zu haben. Einen Krimi und einen Liebesroman. Und stehe genau vor dieser Frage, ob es zu schwierig wäre, zwischen beiden Genres zu wechseln. Trotzdem habe ich mich dafür entschieden, es parallel zu versuchen. Da mir die Protagonisten meiner Krimireihe vertraut sind, wird es sicher einfach werden, mich wieder in ihre Denkweise hineinzuversetzen. Und ich freue mich auch schon sehr darauf, sie endlich wieder zu „treffen“. Für die neue Trilogie, mit der Frida Luise Sommerkorn jetzt startet, erschaffe ich gerade
sämtliche Personen. Auch das ist jedes Mal ein Prozess, der mir unheimlich Spaß macht. Hinter beiden Namen steckt aber nur eine Person – ich. Deshalb glaube ich, dass der Schreibstil an sich ähnlich ist. Ich versuche, nahe an den Ereignissen zu sein, mich voll und ganz auf die Figuren einzulassen, mir immer wieder vor Augen zu halten, ob die bestimmte Person wirklich so reagieren würde und welche Alternative es gäbe. Das funktioniert beim Krimi wie beim Liebesroman.

Mit „Himbeerschaum und Dünentraum“ ist die Ostseeliebe-Trilogie ja im Prinzip abgeschlossen. Möchtest du uns schon verraten, was du als nächstes planst?

Ich kann auf jeden Fall verraten, dass ich meine kommenden Urlaube im Allgäu verbringen werde :-). Dort möchte ich die nächste Trilogie ansiedeln. Mit von der Partie ist ein Paar, das die LeserInnen schon aus der Ostseeliebe-Reihe kennen. Es wird diesmal um eine Familie gehen, die über Umwege wieder zueinander findet und mit einem lang gehüteten Geheimnis fertig werden muss.

Warum hast du dich für tolino media entschieden?

Als ich den Tipp von einer Autorenkollegin bekommen habe, konnte ich mir unter tolino media nichts vorstellen. Jetzt weiß ich, dass dahinter ein unglaublich engagiertes Team mit vielen Ideen, kompetenten Angeboten und super netten MitarbeiterInnen steckt. Ganz herzlichen Dank für die tolle Zusammenarbeit!

Katharina Herzberger

Katharina Herzberger

Katharina Herzberger studierte Anglistik und arbeitete bereits für eine Literaturagentur und verschiedene Verlage. Als Vorstandsmitglied der Jungen Verlagsmenschen vernetzt sie den Branchennachwuchs. Bei tolino media ist sie als Author Relations Manager für Social Media und Akquise zuständig.
Katharina Herzberger

Letzte Artikel von Katharina Herzberger (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .