Kommunikation ist alles – Rückblick zum Self-Publishing-Day 2018

Schon zum fünften Mal waren wir beim Self-Publishing-Day dabei. Dieses Jahr verschlug es die TeilnehmerInnen der größten Netzwerkveranstaltung für Selfpublisher nach Düsseldorf.

Sowohl das Wetter zeigte sich mit 30 Grad und strahlendem Sonnenschein von seiner besten Seite, als auch das vielseitige Programm, das Organisator Lutz Kreutzer auf die Beine gestellt hatte. Die Themen waren deutlich breiter gefächerter als in den Vorjahren und sprachen Neulinge und erfahrene Autoren gleichermaßen an.

Ausblick auf den Self-Publishing-Day 2019

Gleich zu Beginn der Veranstaltung überraschte Organisator Lutz Kreutzer mit Infos zum Self-Publishing-Day 2019. Am 18. Mai 2019 geht es in das wunderschöne historische Nürnberg, genauer gesagt in die Gewölbe der Burg. Diese Entscheidung traf auf positive Resonanz bei allen Anwesenden. Am Vorabend des nächsten Selfpublishing-Days steht ein Lesewettbewerb unter dem Arbeitstitel „5 minutes to read“ an, den wir unterstützen dürfen. Außerdem findet noch dieses Jahr am 9. November erstmals ein Self-Publishing-Day for Experts statt, der sich im Gegensatz zum regulären SP-Day vornehmlich an Sach- und Fachbuchautoren richten wird.

Wissen kompakt in 20 Minuten

Nach der Begrüßung durch Lutz Kreutzer und Vera Nentwich erwartete die Autoren eine Reihe von zwanzigminütigen Kurzvorträgen als „Crashkurs“ zu unterschiedlichsten Themen. Als erste ergriff Carolin Reif von neopubli das Wort und stellte in ihrem Kurzvortrag Tipps & Tricks zur Markenbildung für Autoren vor. Erprobte Marketingkonzepte wie Personas und das bekannte AIDA-Prinzip kamen nicht zu kurz. Auch „Best Practice“-Beispiele zeigte die Expertin, z.B. unseren Krimiautor Martin Krist, der erst im Dezember 2017 zu unserem Autor des Monats gekürt wurde.

Tanja Fischer von lovelybooks.de stellte Techniken zur Kommunikation mit der eigenen Fanbase vor und erläuterte, wie man bei Leserunden das maximale Potenzial ausschöpfen könne. Ich hatte das Glück, als letzter Speaker vor der Pause mit meinem Vortrag „Onlineshops und stationärer Handel – Wie platziere ich mein Buch beim Leser?“ wenige Minuten überziehen zu dürfen. Als gelernter Buchhändler ist es mir ein großes Anliegen, zwischen Buchhändlern und Autoren zu vermitteln und zum Wissensaustausch anzuregen. Zu meiner Freude stieß das Thema auf großes Interesse und ich führte während der gesamten Veranstaltung zahlreiche spannende Gespräche mit Autoren zur „Buchhändler-Lingo“ :-).

Verkauft euch nicht unter Wert

Kommunikation war auch das beherrschende Thema bei Elke Pistors Workshop „Lesungen akquirieren – wie man an Leseveranstaltungen kommt und sie plant“. Es ging nicht nur darum, welche Rolle dem Autor und welche dem Veranstalter zukommt, sondern auch um die richtige Zielgruppen- und Buchhändleransprache, die ich aus eigener Buchhandelserfahrung nur bestätigen kann. „Verkaufen Sie sich nicht unter Wert – lesen Sie niemals gratis, selbst wenn es nur um einen symbolischen Beitrag gehen sollte.“ – dieses Mantra sorgte für Zündstoff unter den WorkshopteilnehmerInnen. Anschließend ging es ans Brainstormen für Lesungen, die zum Inhalt des eigenen Buchs passen könnten.

Netzwerken vom Feinsten

Zwischen den einzelnen Workshops und Kurzvorträgen konnten sich alle Teilnehmer im Eingangsbereich an den Infoständen der Dienstleister fundiert informieren und ihr Kontaktnetzwerk kräftig ausbauen. Überraschend war, dass geschätzt zwei Drittel zum allerersten Mal auf dem SP-Day unterwegs waren und daher von der Erfahrung und Kompetenz der alten Hasen profitieren konnten.

Weitere Kurzvorträge, unter anderem von Medienanwalt Sven Nelke zur neuen DSGVO, sowie der zweite Workshop des Tages (Social Media, Lektoratsnutzen, Agenturkooperation oder der perfekte Text für Lesungen – welches Thema darf es sein?) trumpften mit geballter Informationsflut auf.

Doppeltes Autorengrillen

Auch dieses Jahr wurde der Tag mit dem mittlerweile schon fast traditionellen „Autorengrillen“ als sehr kurzweiliges Triple-Interview beschlossen. Moderiert von Autor und SP-Verbandsvorstand Ruprecht Frieling standen unsere Autorinnen Catherine Shepherd und Carin Müller (die so flexibel war, für die kurzfristig erkrankte Poppy J. Anderson einzuspringen) sowie Autor und Lektor Michael Lohman (VfLL) Rede und Antwort. Ein Zitat von Michael Lohmann dürfte allen Anwesenden vor allem im Gedächtnis geblieben sein:

„Einer leidet immer: entweder der Autor oder der Leser. Und glauben Sie mir, der Leser leidet nur einmal“.

Wie wahr, wie wahr.

Als besonderes Highlight lud Lutz Kreutzer nach Abschluss der Veranstaltung zu einem zweiten „Autorengrillen“ ein, doch dieses Mal mit Holzkohle und Grillgut. Wir wünschen uns, dass diese tolle Idee auch 2019 in Nürnberg ihre Fortsetzung finden wird.

Vielen Dank an Lutz Kreutzer und sein Team für die abermals mehr als gelungene Veranstaltung. Das breitere Programm hat der Veranstaltung sichtlich gutgetan und wir sind gespannt, welchen Stellenwert in Zukunft der SP-Day4Experts einnehmen wird.

Mehr Informationen zum Self-Publishing-Day findet ihr hier.

Daniel Seebacher

Daniel Seebacher

Daniel Seebacher ist gelernter Buchhändler und studierter Buchwissenschaftler, was ihn direkt zu tolino media als Author Relations Manager geführt hat. Schon während seines Studiums beschäftigte er sich mit professioneller E-Book Herstellung in einem großen deutschen Ratgeberverlag. Privat liebt er es, Musik zu machen und mit Photoshop und verschiedenen 3D-Programmen virtuelle Welten zu kreieren.
Daniel Seebacher

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.