Write-with-pride_stavrialena-gontzouh_blog-tolino-media

Write with Pride! Unsere queeren Lese-Empfehlungen

Queere Bücher werden nicht nur geschrieben, um im Pride Month gelesen zu werden, sondern das ganze Jahr über! Hier ist unsere Top-Auswahl mit Büchern voller queerer Charaktere von großartigen Autor*innen.


"Rob" von Regina Mars

Rob war nicht mehr verliebt, seit sein Ex ihn mit gebrochenem Herzen und mit einer erdrückenden Schuld zurückgelassen hat. Am liebsten nervt er jetzt den Reiseblogger Zebulon. Nichts konnte sie jemals dazu bringen, miteinander auszukommen, nichts außer eine gigantische Menge Alkohol. Oder eine Hochzeit, zu der Zebulon Rob als falschen Freund mitbringt, obwohl das einzige, was die beiden gemeinsam haben, ihre Liebe zu Worten ist.

Die zum Kaffeetrinken geborene Regina Mars lebt in Süddeutschland und schreibt ihre poetischen Romane, in denen die Liebe immer siegt und Witze so albern und fragwürdig sein können, wie sie wollen.

"Die Kunst Butterbrot zu schmieren" von Mo Kast

Leo ist in seinen Mitbewohner Mirco verliebt, leider ziemlich einseitig, was ihn deswegen ausziehen lässt. Aber alles wendet sich zum Besseren, als Dave mit seinem bezaubernden Lächeln in Leos Leben tritt. Eine unterhaltsame Novelle mit unbeschwerten Momenten, eine ausführliche Anleitung, wie man Sandwiches richtig verteilt und wie wichtig es sein kann, Grenzen zu setzen. Das eBook ist zudem liebevoll mit zahlreichen Illustrationen gespickt.

Mo Kast, geboren 1987 in Ulm, denkt in Bildern, zeichnet sie und verdient damit ihren Lebensunterhalt. Menschen mit Ecken und Kanten interessieren sie. Die Besonderheiten des Alltags geben ihren Geschichten Kraft. Und schließlich schreibt sie darüber, wie Liebe für alle ist, egal wie skurril oder ungewöhnlich sie auch sein mag.

"Die Mirabellen meiner Mutter" von Emma Blix

Nachdem ihre Katze und ihre Beziehung aus ihrem Leben verschwunden sind, steht Andrea ein Neuanfang bevor. Ihren 50. Geburtstag feiert sie trotz allem mit Freunden, Familie und Verwandten, nur um festzustellen, dass sie in ihrem Leben noch viel zu ändern hat. Ihre Beziehung zu ihrer besten Freundin beginnt sich zu ändern und Andrea fragt sich, ob es nur Freundschaft ist, die sie verbindet.

Die Autorin Emma Blix ist so alt wie die Protagonistinnen, über die sie schreibt. Ein Alter, in dem es höchste Zeit wird, mit dem Sport zu beginnen, um sich die Beweglichkeit zu erhalten. Wenn Emma also nicht gerade stöhnend auf ihrer Yoga-Matte turnt, denkt sie sich neue Geschichten über frauenliebende Frauen aus.

"Die Herrin des Waldes" von Evelyne Aschwanden

Die Magie der Herrin sickert wie Gift durch den Wald, verzaubert die Tiere und Menschen und verwandelt sie in blutrünstige Monster.

Die Stiefschwestern Yasha und Daphne können sich nicht ausstehen. Als die beiden eines Abends ihre kleine Halbschwester beim Babysitten aus den Augen verlieren, stolpern sie versehentlich in eine dunkle Version des Märchenwaldes. Hier sprach eine böse Hexe, die alle nur die Herrin nannten, einen grausamen Fluch über die Märchenfiguren aus. In dieser Welt ist kein Platz für Happy Ends und eine dunkle Macht droht, das Leben im Wald für immer auszulöschen. Um zu überleben, müssen Yasha und Daphne nicht nur endlich ihre Differenzen überwinden, sondern auch mehr über die unerklärlichen Kräfte herausfinden, die langsam in ihnen wachsen. Denn eines ist klar: Wenn sie ihre Schwester jemals wieder nach Hause holen wollen, müssen sie sich gemeinsam der Herrin stellen.

Für Evelyne Aschwanden war von Anfang an klar, dass sie ihre Bücher irgendwann mit der Welt teilen möchte. Seitdem sie „offiziell“ Autorin ist und im Selfpublishing veröffentlicht, ist sie neben dem Schreiben vor allem auf Instagram aktiv und setzt sich dort für einen inklusiveren Buchmarkt sowie queere Themen ein: Alles Dinge, die in ihren Büchern ebenfalls eine wichtige Rolle spielen.

"Nachtschatten - Unantastbar" von Juliane Seidel

Menschen, Vampire und Werwesen haben etwas gemeinsam: Sie alle haben einen Schutzengel. Lily – eine der wenigen Auserwählten, die den ihren sehen kann – ist als Jägerin ausgebildet, um gewöhnliche Wesen vor dem Übernatürlichen zu schützen. Als sie sich in Silas verliebt, der Mitglied einer geheimnisvollen Magiergilde ist, haben plötzlich alle Geheimnisse vor ihr: der Hohe Rat, ihr Lehrer Silas, sogar ihr eigener Schutzengel Adrian. Die seltsamen Dinge, die um sie herum passieren, führen sie und Silas schließlich zu einer Intrige, die ihre Wurzeln in Lilys Vergangenheit hat.

Neben ihrer Tätigkeit als Teamassistentin kreiert Juliane Seidel verschiedene queere Projekte und schreibt seit fast zehn Jahren Kinder- und Jugendbücher.

"Abgeschliffen" von Inga Stetler

Gibt es nach zwei Jahrzehnten eine zweite Chance für die Liebe Ihres Lebens?

Maggie Wilson hat alles – eine wunderschöne Verlobte, eine erfolgreiche Karriere und einen treuen Freundeskreis. Doch als ihre Verlobte die Verlobung löst, ist sie völlig am Boden zerstört. Noch verwirrender wird es, als sie in einer Bar einen ihr sehr vertrauten Fremden trifft: ihre Schulfreundin Jena, von der sie dachte, sie würde sie nie wiedersehen. Mit Jenas vorübergehendem Job in der Stadt und Maggies kürzlicher Trennung sucht keine der beiden Frauen nach einer Beziehung, aber das Leben fragt nicht, ob Sie bereit sind. Jetzt, da sie eine zweite Chance haben, bleibt nur noch eines zu entscheiden: Sind sie mutig genug, es noch einmal zu versuchen?

Inga Stetler lebt mit ihrem Partner und ihrem Labrador-Mix in Berlin. Hier genießt sie den Sommer im Biergarten und den Winter in den tollen Museen der Stadt.

"Baby, don’t you cry" von Nina Kay

Phil hatte alles: einen Platz an einem der besten Colleges Kaliforniens, tolle Freunde, liebevolle Eltern und eine ungetrübte Aussicht auf eine strahlende Zukunft. Als sein Vater das florierende Geschäft verliert und Phil auf einen abgelegenen Campingplatz ziehen muss, fällt es ihm schwer, seine Situation zu akzeptieren. Nur Noah, der junge Mann, der wenig spricht und allein in einem einfachen Wohnwagen lebt, weckt Phils Interesse. Noah zeigt Phil zwischen stolperndem Herzschlag und tiefsten Wünschen nicht nur die Hitze eines Sommers unter freiem Himmel, sondern auch, wie dunkel die Nächte da draußen werden können, wie laut sie wirklich von verlorenen Dingen flüstern und wie viel ein Mensch ertragen kann, wenn er muss. Doch bis Phil erkennt, dass Geld weder Hoffnung noch Trost bringen kann und dass Noah um beides betrogen wurde, erscheint ihm alles, was er wirklich will, wieder wie ein Traum.

Nina Kay lebt in Bielefeld, wo sie sich ganz dem Schreiben von Geschichten im Bereich queerer New Adult widmet. Eine Geschichte denkt sie sich nicht aus, sie erzählt einfach nur, was ihre Figuren ihr zeigen - zumindest ist sie fest davon überzeugt, denn anders wäre es ja völlig unrealistisch. Wenn sie nicht schreibt, hört sie gern Musik, zeichnet oder lässt sich von anderen Geschichten in Bild, Ton und auf Papier inspirieren.

"Freibadfliesenblau" von Matti Laakson

Henning kann es nicht glauben. Soll er die ganzen Sommerferien in seinem Zimmer sitzen und fürs Abitur lernen? Stattdessen trampt er von Berlin an die Ostsee. Zumindest für ein paar Tage will er dem Druck seiner strengen Eltern entfliehen, abschalten und alles um sich herum vergessen. Nach dem Abitur erfüllt sich John einen lang gehegten Traum. Er ist mit seinem umgebauten VW-Bus auf einem Roadtrip durch Skandinavien. Es soll sein Abenteuer werden, doch die Trauer um seine früh verstorbene Mutter schwebt über dem Plan. Als Henning und John aufeinandertreffen, ändern sich ihre Pläne schlagartig und für beide beginnt eine chaotische Fahrt, vorbei an finnischen Seen, durch lichte Wälder und kleine Städte. Zwischen rosa Flokati und Einhörnern kommen sich die beiden näher, doch ihre gemeinsame Zeit hat ein Ablaufdatum: das Ende der Sommerferien.

Die Schreiberei begleitet Matti Laakson eigentlich schon das ganze Leben. Angefangen in kleinen Rollenspielforen, ging es bald weiter mit Kurzgeschichten und der ersten größeren Serie, um die Internatsschüler Matti & Brian. Queere Repräsentation, Authentizität und Geschichten rund ums Leben, Lieben und Selbstfinden sind die Leitmotive der Bücher.

"Zwischeneinander" von Catherine Strefford

Was ist, wenn die Liebe vor dir liegt, du aber nicht bereit dafür bist?

Alles, was Richie tut, scheint seinem eigenen Glück im Wege zu stehen. Er glaubt nicht, dass er sich selbst lieben muss, um von anderen geliebt zu werden, aber bald merkt Richie, dass er seine Beziehung zu Maxi zwar genießt, aber ständig darauf wartet, dass sie endet. Keine Liebe wird wachsen können, wenn das Unkraut der Vergangenheit noch überwuchert ist, aber wird Richie das früh genug erkennen?

Catherine Strefford lebt mit ihrem Mann und zwei Katzen in Schwerte. Sie schreibt, gestaltet und liest gerne. Happy Ends sind ihr Feind, und sie liebt es, Genres zu mischen, als würde sie Zutaten in Cocktails mischen.

"Sein wahres Selbst" von Amalia Zeichnerin

London, 1606. Alle Rollen auf den Theaterbühnen Englands werden von Männern gespielt. Geoffrey trifft den Schauspieler Simon und hält ihn zunächst für eine Frau. Schon bald empfindet Simon mehr für ihn als ihm erlaubt ist und schon bald kommt es zu Komplikationen...

Amalia Zeichnerin ist das Pseudonym einer Hamburger Autorin. Sie schreibt Fantasy, Historien, Kuschelkrimis und Liebesromane, mit queeren Protagonisten und Vielfalt, denn die Welt ist bunt und vielfältig.

"Die Rückkehr der Rusalkas" von Ria Winter

Eine Zeit, in der Märchen wieder lebendig werden... Dank dem Feuervogel hat Janka endlich alles, was sie sich immer gewünscht hat: ein Leben als Mädchen, eine neue Familie und vielleicht sogar einen Jungen, der sie küssen möchte. Doch während sie von Liebe träumt, versammelt der Zar seine Truppen um Istradar. Um die Stadt zu retten, geht Janka ein Bündnis mit der machthungrigen Großherzogin Oksana ein. Doch als der Zar nicht nur Soldaten, sondern auch Figuren aus Schauergeschichten gegen Istradar schickt, gerät sogar der Feuervogel in Gefahr. Janka muss sich entscheiden: Wofür will sie ihr Feuer nutzen? Und wie will sie leben – als Mensch oder als Wunderwesen?

Ria Winter ist in St. Petersburg aufgewachsen, hat dann aber die Newa gegen die Elbe eingetauscht. Heute lebt und schreibt sie in Hamburg. Von den Verkäufen ihrer Bücher finanziert sie sich die großen Notwendigkeiten des Lebens: Bücher, Tee und Katzenfutter. Am liebsten ist sie in Fantasy-Welten unterwegs, die so bunt und vielseitig sind wie das reale Leben.

Laura Kühbauch
Letzte Artikel von Laura Kühbauch (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.