Rezensionen im Selfpublishing

Rezensionen und Bewertungen im Selfpublishing

Rezensionen – fast jeder studiert sie aufmerksam, wenn er ein neues Produkt kaufen möchte. Bei Büchern ist das eigentlich nicht anders. Aber warum sind Rezensionen für Autor*innen so wichtig und wo bekommt man sie eigentlich her?


Warum sind Rezensionen wichtig?

Rezensionen und Bewertungen sind für Leser*innen oft eine wichtige Orientierungshilfe, um sich bei der fast unüberschaubaren Menge an Büchern auf dem Markt zurecht zu finden. Die Sternchen, Texte und Punkte sind oft Entscheidungs- und Kaufkriterium, wenn Käufer*innen unsicher sind, zwischen zwei Produkten schwanken oder Autor*innen noch nicht kennen.

Auch für die Vermarktung eurer Bücher sind begeisterte Leser- oder Pressestimmung Gold wert. Diese könnt ihr nicht nur (sparsam!) im Klappentext unterbringen, sondern auch als Argumente einsetzten, warum genau euer Buch ein Platz in der Marketingaktion oder im Regal einer Buchhandlung bekommen soll.

Zu guter Letzt können euch Rezensionen und Buchbesprechung von Blogger*innen und anderen Multiplikator*innen Reichweite und damit mehr Leser*innen und Verkäufe verschaffen.

 

Woher bekomme ich Rezensionen?

Ihr wollt Rezensionen haben? Dann heißt es meist: Klinken putzen. Bittet eure Leser*innen um Bewertungen in den Shops, sei es am Ende eurer Bücher, in Newslettern, Social-Media-Posts etc. Dabei solltet ihr natürlich höflich bleiben und euch zudem auf keine Verkaufsplattform festlegen. Eine gute Möglichkeit, Bewertungen zu sammeln, sind auch Leserunden, wie ihr sie z.B. über LovelyBooks durchführen könnt. Auch NetGalley bietet hierfür eine passende Plattform und ist aufgrund der hochwertigen Rezensionen gerade für Buchhändler*innen eine Anlaufstelle, um neue Bücher für die Auslage im Laden vor Ort zu entdecken. Mehr Informationen zu dieser Plattformen findet ihr auch in einem eigenen Blogbeitrag zu NetGalley.

Eine zweite Anlaufstelle sind Blogger*innen und Influencer*innen. Wenn ihr wissen wollt, wie solche Kooperationen aussehen können und was ihr dabei beachten müsst, könnt ihr in unserer Talkrunde „Blogger*innen und Selfpublisher*innen: Dream-Team oder Chaos pur?“ nachschauen.

Oft finden sich auf mehr oder minder dubiosen Seiten und in Foren die Angebote zum Rezensionstausch oder sogar -kauf. Hiervon solltet ihr Abstand nehmen. Zum einen ist so etwas, je nach den Konditionen, illegal. Wenn ein Shop den Eindruck erhält, dass euer Buch gekaufte oder gefakte Bewertungen hat, werden diese nicht nur gelöscht, sondern ihr risikiert auch eine Sperre auf der jeweiligen Plattform. Zum anderen sind das Vertrauen der Leserschaft und eure Glaubwürdigkeit dahin, wenn so etwas ans Licht kommt.

 

Wie gehe ich mich schlechten, ungerechten oder fehlerhaften Rezensionen um?

Der Umgang mit schlechten Bewertungen und Kritik ist nicht immer einfach (zumal die Frage, wann eine Bewertung denn eine schlechte Bewertung ist, schon einen eigenen Blogbeitrag füllen könnte). Pauschale Tipps, wie ihr euch hier verhalten solltet, gibt es aber erst einmal nicht. Wie so oft im Leben gilt aber: Erstmal drüber schlafen und nicht alles zu Herzen nehmen. Redet mit jemandem privat und im Vertrauen darüber, gewinnt etwas Abstand und seht dann weiter.

Denkt daran: Rezensionen sind zum einen subjektive Meinungen. Nicht jedem wird und muss euer Cover, der Plot, die Protagonist*innen und das Ende eures Buches gefallen. Geschmäcker sind einfach verschieden. Zum anderen richten sich Rezensionen vor allem an andere Leser*innen, und gar nicht an (und auch nicht gegen) euch als Autor*in. Erst einmal bedeutet eine schlechte Bewertung nur: Einer einzelnen, individuellen Person hat euer Buch nicht gefallen. Es gibt schlimmeres! 😊

„Schlechte“ Rezensionen können, wenn sie konkret und konstruktiv formuliert sind, auch helfen, euch und euer Buch zu verbessern. Schaut euch sachliche Kritik daher genau an und prüft, ob hier vielleicht Punkte zu finden sind, die ihr annehmen und umsetzen könnt und wollt. Persönliche und unsachliche Angriffe solltet ihr aber einfach ignorieren.

 

Kann ich Rezensionen aus Shops entfernen lassen?

Auf einigen Plattformen und in einigen Shops könnt ihr auf Rezensionen antworten. Solltet ihr den Drang verspüren, etwas zu kommentieren oder richtigzustellen, könnt ihr das also machen. Überlegt euch aber lieber einmal mehr, ob es wirklich notwendig ist und nicht vielleicht in einem überflüssigen Schlagabtausch endet. Ein „Vielen Dank für deine Rezension und die konstruktiven Hinweise.“ hat aber noch nie geschadet.

Das Löschen von Bewertungen ist nur in seltenen Fällen möglich. Beleidigungen, Unwahrheiten, das offensichtlich Ziel, dem Schreibenden persönlich zu schaden und ähnliches können ein Grund sein. Schlechte Bewertungen oder auch Spoiler sind aber z.B. kein Argument. Ist eine Rezension offensichtlich falsch (es wird z.B. eine Mikrowelle bewertet und nicht euer Buch), könnt ihr euch an den Shop wenden und bitten, diese entfernen zu lassen.


Mehr zum Thema findet ihr auch in unserem Talk  „Rezensionen – Wie man sie bekommt und damit umgeht„.

Martina Raschke

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.