Instagram für AutorInnen: Tipps für ein aussagekräftiges Profil

Instagram ist eine Social Media Plattform, bei der das Teilen von Bildern im Vordergrund steht. Sowohl Privatpersonen, als auch immer mehr Unternehmen nutzen das Netzwerk. Auch für AutorInnen gewinnt Instagram mehr und mehr an Bedeutung. Viele Kreative versuchen, hier für ihre Werke zu werben; inzwischen ist es sogar möglich, diese direkt über Instagram Shopping zu verkaufen.

Auch ihr könnt eine eigene Marke mithilfe von Instagram aufbauen und dann zum Beispiel eure Bücher über die Plattform bewerben. Euer Profil bietet dabei Einblicke in eure Persönlichkeit und zeigt, was ihr macht. Das Hauptziel ist Aufmerksamkeit zu wecken. Ein gepflegtes, aussagekräftiges Profil ist dafür unbedingt erforderlich. Andere Nutzer entscheiden innerhalb weniger Sekunden, ob sie euch folgen – oder auch wieder entfolgen. Der erste Eindruck zählt. Was also könnt ihr machen?

 

  1. Eine strukturierte Instagram Bio erstellen

Die Biografie ist das Aushängeschild eures Profils, Nutzer sehen zuerst euer Profilbild und eure Informationen in der Bio. Deshalb sollte sie ordentlich strukturiert sein und direkt aufzeigen, wer ihr seid und was ihr tut.

  • Nahaufnahmen oder Logo als Profilbild
  • übersichtliche Struktur der Bio
  • eigener Stil
  • Link zum neuen Buch und Call to Action integrieren

Für euer Profilbild solltet ihr eine Nahaufnahme  oder ein eigenes Logo verwenden. Bilder, die einen größeren Abschnitt zeigen, sind oft nicht mehr gut erkennbar – schließlich nutzen die meisten Instagram auf dem Handy.

In die oberste Zeile eurer Beschreibung führ ihr euren vollständigen Namen ein. Darunter stehen euch noch 150 Zeichen zur Verfügung. Wählt eurer Formulierungen hier daher clever, um mit den wenigen Zeichen eure Persönlichkeit und Tätigkeiten zu beschreiben.

Am Ende der Bio könnt ihr noch einen Link einfügen. Macht euch auch hier Gedanken, welcher Link besonders wichtig ist. z.B. zu eurem neuen Buch oder zur Webseite. Mit Aufrufen wie „Jetzt weiterlesen“ animiert ihr andere Nutzer noch mehr, auf den Link zu klicken.

Tipp: Mit dem kostenfreien Service Linktree könnt ihr mehrere Links unterbringen.

 

  1. Instagram Stories nutzen

Stories sind kurze Bilder und Videos, die nur 24 Stunden sichtbar sind. Sie können Einblicke in euer Privatleben oder in den Schreibprozess bieten. Durch solche persönlichen Einblicke könnt ihr Nähe zu euren Followern aufbauen, sie auf dem neuesten Stand halten und natürlich Werbung für euer Buch machen. Ihr solltet/könntet in Stories:

  • Hashtags und Orte hinzufügen
  • Fragen an die Follower stellen
  • in einem Live-Video Fragen zum Buch beantworten
  • ein Quiz zum Buch einbinden
  • kleine Umfragen machen

Stories sind ein gutes Hilfsmittel, um euren Followern ständig neuen Content zu liefern, ohne dabei das eigene Profil mit Beiträgen zu überfluten. Auch spontane Schnappschüsse ohne große Nachbearbeitung eignen sich hervorragend für Instagram Stories, da diese nur für eine kurze Zeit sichtbar sind.

 

  1. Story Highlights hinzufügen

Eine Möglichkeit, eure Stories langfristig sichtbar zu machen, sind Story Highlights. Wenn ihr einen Beitrag in eurer Story als Highlight markiert, erscheint dieser dauerhaft in eurer Bio.

Ihr könnt z.B. den Schreibprozess, einen Messebesuch oder Ausschnitte aus euren Werken als Highlights hinzufügen. So bietet ihr erste Einblicke in euer Schreiben und wirkt authentisch. Ihr könnt:

  • ein Story Highlight zu einem Charakter erstellen
  • den Prozess der Ideenfindung dokumentieren
  • den Schreibprozess aufzeigen
  • euren Besuch auf der Frankfurter Buchmesse begleiten

Kurze, spannende Textausschnitte, die mit einem „Cliffhanger“ enden, steigern das Interesse an eurem Werken enorm. 😉

 

  1. Einheitlicher Feed: ein Muss

Bei euren Beiträgen solltet ihr unbedingt einen einheitlichen Stil beibehalten. Dies kann z.B. ein Rahmen um das Bild, ein bestimmter Filter oder auch ein eigener, unverwechselbarer Stil sein. Ihr solltet:

  • euch von anderen Autoren abgrenzen (Alleinstellungsmerkmal)
  • euren Stil beibehalten (Wiedererkennungswert)
  • nicht nur Werbebeiträge für eure Bücher veröffentlichen
  • hin und wie der Einblicke in das Privatleben geben

Durch ein Alleinstellungsmerkmal erkennen euch andere Nutzer in ihrer Timeline schneller wieder und ihr steigert deren Markenbewusstsein. Wenn ihr euch für einen Stil entschieden haben, solltet ihr diesen am besten beibehalten. Eure Follower erwarten nämlich immer bestimmten Content – falls ihr euren Stil plötzlich komplett umstellen, könntet ihr viele Abonnenten verlieren.

 

Über den Autor

Niklas Grünewald arbeitet für die Influencer Agentur ReachOn. Dabei ist er für die Content-Erstellung und Social-Media-Betreuung zuständig. In seiner Freizeit spielt er seit seinem 8. Lebensjahr Floorball.

Gastautor

Hier schreiben Gastautoren für Euch. Unser Anspruch ist es, einen aktuellen und abwechslungsreichen Blog zu bieten. Deshalb freuen wir uns sehr, immer wieder Autoren für uns zu gewinnen. Denn neue Ansichten, Erfahrungen und Wissen kann man nie genug haben. Viel Freude mit unseren Gast-Autoren!
Gastautor

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.