Annika Kastner

Autorin des Monats: Annika Kastner

Annika Kastner vermarktet ihre Romane und Kochbücher vor allem über Instagram – und das mit Erfolg! In unserem Interview verrät sie nicht nur ihr Erfolgsrezept, sondern auch ihre Lieblingsstärkung für harte Messetage.

 

Du schreibst sowohl Fantasy wie auch Kochbücher – eine eher ungewöhnliche Mischung. Wie ist es dazu gekommen?

Angefangen habe ich mit Fantasy-Büchern. Als ich jünger war, mit Fanfiction-Geschichten, bis mich eine Freundin von mir dazu gedrängt hat, auch meine eigenen Geschichten zu veröffentlichen. Also habe ich mich ein wenig umgeschaut und habe mich getraut, Fegoria bei euch zu veröffentlichen. Mittlerweile ist Fegoria bei einem tollen Verlag im Programm. Meine Kochbücher waren so gar nicht geplant. Ich habe sehr viel abgenommen und viele Rezepte mit meinen Followern und Lesern geteilt, die sich diese gesammelt gewünscht haben. Also habe ich aus Spaß ein Kochbuch gemacht und hätte nie erwartet, dass es mal diese Ausmaße annimmt.

Und wer gerne backt und isst, der liest dabei sicher auch gern ein Buch ;-), also eigentlich passt es doch recht gut zusammen.

 

Bald steht ja die Buchmesse vor der Tür. Kannst Du etwas aus deiner Rezeptesammlung empfehlen, das jeder leicht nachkochen/-backen kann und das gut als kleine Stärkung für lange Messetag mitzunehmen ist?

Oh ja, meine Haferflockenkekse. Erinnert ihr euch, vor einem Jahr hatte ich sie auch beim Meet und Greet in Frankfurt dabei und es ist das Rezept, dass alle meine Follower und Freunde lieben. Immer und überall muss ich diese Kekse beisteuern – in sämtlichen Ausführungen. In Vollkorn, mit Dinkel, ohne Mehl… ich habe schon soviel getestet. Und jedes Mal kommen sie super an. Es ist, glaube ich, auch das Rezept, das am meisten nachgemacht wird.

 

Du hast mit deinen Accounts über 25.000 Follower auf Instagram. Wie hast Du es geschafft, so viel Fans zu sammeln?

Das weiß ich selbst nicht so genau 😉 Was meine Leser schätzen, ist meine Authentizität. Jedenfalls ist dies das Feedback, das ich so bekomme. Ich bin für jeden Spaß zu haben und versuche immer voller Optimismus nach vorne zu blicken. Ich lasse meine Leser auch viel an meinem Leben teilhaben und sie dürfen bei vielen Projekten mitwirken, z.B. wenn es um die neuen Titel für Kochbücher geht, oder sie dürfen Wünsche einreichen, wie z.B. das Veggie-Kochbuch.

 

Hast Du einen besonderen Tipp für Autoren, die Instagram gerade erst für sich entdeckt haben?

Ja, Geduld. Man baut keinen großen Account über Nacht auf und man sollte nichts erzwingen. Ich glaube Natürlichkeit und Ehrlichkeit sind sehr wichtig, und dass man sich selbst treu bleibt. Die Menschen merken, ob man sich verstellt. Die Leser werden einen finden. Und ganz wichtig ist auch, sich klar zu machen, dass es nicht nur positive Resonanzen geben wird. Das habe ich auch schon erlebt und gerade am Anfang ist so was hart und tut weh. Aber im Großen und Ganzen würde ich sagen, sind 99 Prozent meiner Leser sehr lieb. Man sollte vor allem auch Spaß an der Sache haben.

 

Warum hast Du Dich für tolino media entschieden?

Es hat mich einfach überzeugt. Ich habe vorher im Netz recherchiert und lange überlegt, wo meine Bücher am besten aufgehoben sind.

 

Mehr Rezepte, Buchempfehlungen und Eindrücke der Autorin findet ihr auf Instagram unter AnnikaKastnerAutorin oder dieGau.

Patricia Gentner

Patricia Gentner liebt Gespräche über ePublishing und die Indie Szene – somit ist die geborene Wienerin genau richtig im Team von tolino media. Als Teamleiterin freut sie sich Selfpublishing im Buchmarkt voranzutreiben.
Patricia Gentner

Letzte Artikel von Patricia Gentner (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.