Angela Planert_Wie ich (wieder) zum Schreiben fand

Wie ich (wieder) zum Schreiben fand

Schon als kleines Kind wollte Angela Planert nur eins: Geschichten schreiben. Doch viele Hindernisse führten dazu, dass sie erst wieder zum Schreiben zurückfand, als sie bereits selbst Mutter war. Ihre Geschichte teil sie im Rahmen unserer Aktionswoche „Starke AutorInnen, starke Frauen #100jahrefrauenwahlrecht“ mit uns:

Die ersten beiden Seiten sind zusammengeklebt, wie zu einem Deckblatt, was seinerzeit jedoch nicht der Grund des Klebens war. Sichtbar schimmert noch heute handschriftlich durchgestrichener Text durch das Papier – ein Text, den ich offenbar verbergen wollte.

Mit einem Bleistift in Grundschulhandschrift geschrieben, nahm hier meine allererste Geschichte auf fransigen Blättern, vermutlich aus einem Heft gerissen, seinen Lauf. Das acht Seiten „starke“, zusammengetackerte Heft trägt den passenden Titel Der Schriftsteller. In der Geschichte beschrieb ich den Weg eines Jungen, der entgegen dem Willen seiner Eltern Schriftsteller wird.

Anscheinend hatte ich bereits zu dieser Zeit versucht, einen Weg zu finden, meine kindlichen „Nöte“ zu verarbeiten. Aufgrund meiner Lese-Rechtschreibschwäche wurde mir zu Hause eingetrichtert, dass ich meine peinlichen Texte besser niemand zeigen sollte und meine Fantasie zu zügeln hatte. In der Grundschule, wo ich als Außenseiter zu kämpfen hatte, lag mir dieser Gedanke ohnehin fern. In meiner neuen Klasse an der Oberschule hingegen fand ich, anfangs per Zufall, treue Leser, die mich stetig ermunterten weiterzuschreiben. Das war damals sehr bedeutend für mich, zumindest unter meinen Schulkameraden Ermunterung, ja, Anerkennung zu erfahren. Meist schrieb ich in der Schule vor und nach dem Unterricht oder in den Pausen, Zuhause nur versteckt zwischen Büchern, dass es für meine Eltern aussah, als würde ich Schularbeiten machen, manchmal auch unter der Bettdecke dann mit einer Taschenlampe.

Zu meinem großen Bedauern existieren lediglich fünf selbst geschriebene Hefte aus meiner Schulzeit, darunter auch mein vorerst letztes Werk, mit 26 Seiten, getippt auf einer mechanischen Schreibmaschine. Das Deckblatt ist selbst gezeichnet: ein junger Mann beim Zelten mit einer Gitarre in der Hand.

Mit dem Beginn meiner beruflichen Ausbildung veränderte sich mein Umfeld vor allem meine Prioritäten. Obendrein hatte ich die Mahnung meiner Eltern derart verinnerlicht, dass ich meinen Traum vom Schriftsteller beinah gänzlich verdrängte.

Erst nach dem Umzug mit meiner eigenen Familie ins Umland von Berlin fand ich zum Schreiben zurück. Zum einen trug die unmittelbare Nähe zur Natur und zum anderen die kreativen Spiele mit meinen Kindern dazu bei, dass meine Fantasie wieder zum Leben erwachte.

Diesmal waren es meine Kinder, von denen ich immensen Zuspruch erfuhr. Anfangs eher leseträge begannen meine Söhne nach und nach meine geschriebenen Ergebnisse zu lesen, verlangten nach weiteren Fortsetzungen. Es entfachte sich eine regelrechte Schreibwut. Innerhalb von einem Jahr verfasste ich meine ersten vier Fantasy-Romane („Rubor Seleno“, „Seleno“, „Felis Vigor“ und „Vigor“). Meine jahrelang eingesperrte Leidenschaft forderte ihre Freiheit. Zahlreiche Ideen wollten nun zu Papier gebracht werden, überschwemmten damit meinen damaligen Alltag mit drei kleinen Kindern.

Angestachelt durch einen außergewöhnlich lebhaften Traum, probierte ich mich danach mit meiner Identitäts-Trilogie im Genre Thriller aus. Es folgten weitere Bücher aus verschiedenen Bereichen, wie Kinder- und Jugendliteratur, Fantasy (Vampir-Roman, Gestaltwandler-Geschichte), Gegenwartsliteratur und Science-Fiction. Dies ist inzwischen 15 Jahre her. Grund genug meinen Künstler-Geburtstag, wie ich den Beginn meiner neuentdeckten Schreibleidenschaft nenne, am 17. November mit meinen 21 gedruckten Taschenbüchern sowie meiner zahlreichen E-Books zu feiern!

Angela Planert begeisterte sich bereits in der Schulzeit für das Schreiben. Zunächst erlernte sie einen medizinischen Beruf, später füllte die wachsende Familie ihren Alltag aus. Seit 2004 widmet sich Angela Planert intensiv der Schriftstellerei. So erstanden in den letzten Jahren zahlreiche Manuskripte. Angela Planert lebt mit ihrem Mann und ihren drei Söhnen im Norden Berlins. https://www.angela-planert.de

Gastautor

Gastautor

Hier schreiben Gastautoren für Euch. Unser Anspruch ist es, einen aktuellen und abwechslungsreichen Blog zu bieten. Deshalb freuen wir uns sehr, immer wieder Autoren für uns zu gewinnen. Denn neue Ansichten, Erfahrungen und Wissen kann man nie genug haben. Viel Freude mit unseren Gast-Autoren!
Gastautor

Letzte Artikel von Gastautor (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.