Autorin Roxann Hill

Autorin des Monats: Roxann Hill

Roxann Hill ist eine Autorin mit vielen Gesichtern. Wie sie Romance und Thriller, Selfpublishing und Verlag unter einen Hut bekommt, erzählt sie uns im Interview.


Du schreibst unter anderem Romance und Thriller. Wie schaffst du es, zwei so unterschiedliche Genres unter einen Hut zu bringen?

Ich bin ein bekennender Bücherwurm. Ich lese sehr viel, genreübergreifend – abhängig davon, wie meine jeweilige Laune ist und wie mir der Autor gefällt. Und genauso verhält es sich beim Schreiben: Es lebe die Vielfalt! Ich denke, der Wechsel ist wichtig, um den eigenen Horizont beim Schreiben nicht zu sehr einzuschränken und der eigenen Kreativität neue Impulse zu geben.

 

Im Gegensatz zu anderen Autoren schreibst du alle Genres unter demselben Namen. Warum hast du dich dafür entschieden?

Ich kenne ziemlich viele Autoren, die in mehrere Genres schreiben, und das erfolgreich. Die meisten von ihnen benutzen Pseudonyme. Aber eigentlich sind es keine richtigen Pseudonyme, weil die Autoren gleichzeitig publik machen, welches Pseudonym zu ihnen gehört.

Ich persönlich halte nicht viel von diesem Versteckspiel, das eigentlich keines ist. Meine Leserinnen und Leser sollen gleich wissen, wenn ein Buch von mir stammt. Die meisten Leserinnen und Leser beschränken sich ohnehin nicht nur auf ein Genre. Und viele meiner Leserinnen und Leser mögen alle meine Bücher. Mich erreicht auch immer wieder Feedback, dass sich eine Leserin oder ein Leser an ein bislang von ihr/ihm eher gemiedenes Genre gewagt hat, weil das Buch von mir war, und die Entscheidung nicht bereut – im Gegenteil. So etwas freut mich dann ganz besonders.

 

Du veröffentlichst sowohl im Verlag als auch als Selfpublisherin. Wo sind für Dich jeweils die Vor- und Nachteile?

Als Selfpublisherin halte ich alle Fäden selbst in der Hand. Alle Entscheidungen, die getroffen werden müssen, treffe ich. Ich behalte die absolute Kontrolle über mein Buch, angefangen von der Auswahl der Lektorin/des Lektors, des Korrektorates, des Covers, der Preisgestaltung und des Marketings und so weiter und so weiter.

Bei einem Verlag werden mir als Autorin viele dieser Schritte abgenommen. Ich habe weniger Arbeit, aber auch weniger Kontrolle und Entscheidungsmöglichkeiten.

Beides – sowohl Selfpublishing als auch Veröffentlichung über einen Verlag – hat Vor- und Nachteile. Es gibt Projekte, bei denen es sinnvoller ist, sie selbst zu veröffentlichen und Projekte, bei denen sich eine Zusammenarbeit mit einem Verlag anbietet.

 

Warum hast du dich für tolino media entschieden?

Tolino media ist einer der großen Player auf dem E-Book-Markt im deutschsprachigen Raum. Besonders gut gefällt mir der persönliche Kontakt zu den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von tolino media, die wertvolle Unterstützung bei allen Fragen rund ums Veröffentlichen sowie beim Marketing geben. Gerade Letzteres ist enorm wichtig, um die Leserinnen und Leser zu erreichen. Tolino media macht hier einen super Job.

 


Weitere Informationen zu Roxann Hill findet ihr auf ihrer Website, auf Instagram, Facebook und Twitter.

Laura Kühbauch

Laura Kühbauch studierte Vergleichende Literaturwissenschaften und Spanisch. Bei tolino media ist Laura als Community Managerin für Social Media, Blog und Newsletter sowie Support für Autorinnen und Autoren zuständig. In ihrer Freizeit geht sie mit ihrem Beagle spazieren und versucht ihr Manieren beizubringen.
Laura Kühbauch

Letzte Artikel von Laura Kühbauch (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.