Kim Leopold Autorin des Monats

Autorin des Monats: Kim Leopold

Was macht uns wirklich glücklich im Leben? Mit ihrer "How to be happy"-Reihe und den Figuren darin versucht die Autorin Kim Leopold ihre Leser*innen dazu zu ermutigen, ihren Weg zu gehen, auch wenn er manchmal steinig ist. Mehr zu den Erfahrungen der Autorin und dem Zusammenspiel von Leben und Schreiben lest ihr im Interview!


Die Entstehungsgeschichte hinter deiner ersten Buchreihe "How to be happy" ist ja mit einer sehr einschneidenden Erfahrung in deinem Leben verbunden.
Mit welchem Gefühl sollen Leser*innen aus deinen Büchern auftauchen? Was möchtest du deinen Leser*innen mit auf den Weg geben?

Brustkrebs zu bekommen hat nicht nur mich, sondern auch meine Sichtweise aufs Leben komplett verändert. Erst dadurch habe ich gelernt, für meine eigenen Träume einzustehen und sie zu verwirklichen. In der "how to be happy"-Reihe finden meine Charaktere heraus, was sie eigentlich brauchen, um glücklich zu sein. Die Liebesgeschichten spielen zwar eine große Rolle, aber jede*r meine*r Protagonist*innen macht auch eine eigene Reise zu sich selbst durch und löst sich ein Stück weit von den Vorstellungen, die das Umfeld für sie hat. Mir ist es wichtig, zu vermitteln, dass wir am Ende unseres eigenen Glückes Schmied*in sind. Was bringt uns ein angesehener Nine-to-Five-Job, wenn unser Herz im Grunde für etwas ganz anderes schlägt? Ich wünsche mir, dass meine Leser*innen sich durch meine Bücher ermutigt fühlen, ihren eigenen Weg zu gehen.

 

Als Weltenbummlerin bist du nicht nur in der Buchwelt schon weit herumgekommen. Auch in der Realität beschreibst du Reisen als eines der Hobbies. Inspirieren dich deine Reisen für Orte in deinen Romanen oder reist du zu Orten, in denen du dir deine neuen Bücher vorstellen könntest?

Meistens sind es die Orte, die ich schon gesehen habe, die mich zu Geschichten inspiriert haben. New York oder Irland - um mal konkrete Beispiele aus der "how to be happy"-Reihe zu nennen – habe ich sehr geliebt. Auch "Faith in You: Das Lächeln unserer Herzen" ist ein dahingehend ein sehr autobiographisches Buch. Aber da ich in letzter Zeit nicht so viel reisen konnte, wie ich gerne wollte, müssen nun Google Maps, YouTube und ein paar Reiseführer aus der örtlichen Bibliothek herhalten.

 

Mit den Buchreihen "How-to-be-happy" und "Black Heart" sind bereits zwei deiner Buchreihen erschienen. Im kommenden Jahr 2022 soll eine weitere Buchreihe folgen. Was macht für dich den Reiz am Schreiben von Buchreihen aus? Möchtest du uns bereits etwas zur neuen Buchreihe verraten?

2022 führt uns die Reise nach Los Angeles und begleitet drei Geschwister auf ihrer Suche nach dem Glück. Dieses Mal wird die Reihe nicht im Self-Publishing erscheinen, sondern in einem deutschen Publikumsverlag (welcher das ist, darf ich leider erst verraten, wenn die nächste Vorschau erscheint). Buchreihen machen mir am meisten Spaß, weil ich so mehr Zeit mit den Charakteren verbringen kann – und irgendwie tauchen in den meisten Geschichten ja immer mal wieder Charaktere auf, die SO DRINGEND ein eigenes Buch haben wollen.

 

Könntest du dir in Zukunft vorstellen ein Buch gemeinsam mit einem oder mehreren weiteren Autor*innen zu schreiben? Wenn ja, mit wem?

Absolut, ja! Ich würde super gerne mal mit Kolleg*innen wie Kathinka Engel, Kira Mohn oder Rose Bloom zusammenarbeiten. Deren Arbeit schätze ich sehr – auch wenn ich überhaupt keine Ahnung habe, ob wir ein harmonisches Ganzes oder eher ein reines Chaos erschaffen würden. Spannend wäre es allemal!

 

Warum hast du dich für tolino media entschieden?

Nachdem ich meine "how to be happy"-Reihe nun eine Weile exklusiv über Amazon vertrieben habe, wollte ich sie unbedingt für den gesamten Buchmarkt verfügbar machen. Von tolino media habe ich bisher nur Gutes gehört und finde auch die Webauftritte (Website und Social Media) klasse und sehr informativ. Die Zusammenarbeit hat mich bisher auch echt geflasht. Hier arbeitet mensch mit Menschen zusammen, nicht mit Maschinen. Der Upload der Bücher ist super einfach, die Werbemöglichkeiten sind klasse und der Kontakt ist sehr herzlich, so dass ich gleich das Gefühl hatte, nicht nur einen neuen Dienstleister, sondern eine richtige Community gefunden zu haben.

Weitere Informationen zur Autorin des Monats Kim Leopold findet ihr auf ihrer Homepage, Instagram.

Unsere Autorin des Monats August: Erin J. Steen

Autorin des Monats: Erin J. Steen

Laura Kühbauch
Letzte Artikel von Laura Kühbauch (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.