Joyce Summer Autorin des Monats bei tolino media

Autorin des Monats: Joyce Summer

Mord im Urlaubsort? Klingt nach einem Roman von unserer Autorin des Monats Joyce Summer. Egal ob Madeira, Kapstadt oder Malta, ihre ErmittlerInnen sind dem Verbrechen auf der Spur. Mehr über die Autorin im Interview.


Verrätst du uns, was es mit deinem Pseudonym „Joyce Summer“ auf sich hat?

Gerne. »Joyce« ist der Vorname meiner amerikanischen Gastmutter, zu der ich ein sehr enges Verhältnis hatte. Mir gefiel auch, dass »Joy«, Freude, in diesem Namen enthalten ist. Genau das sollen meine Bücher beim Lesen bereiten. »Summer« habe ich gewählt, weil meine Bücher an sonnigen Orten spielen.

 

Mit Comissário Avila, Pauline und Captain Strauss hast du bereits drei Krimireihen veröffentlicht. Wie entscheidest du, mit welchem Ermittlerteam es als nächstes weiter geht?

Ich muss gestehen, dass ist manchmal sehr schwierig, weil mir meine Figuren ständig neue Geschichten erzählen und ich am liebsten alles sofort niederschreiben möchte. Als ich meine Südafrikareihe 2018 startete, war die ursprüngliche Idee, abwechselnd Südafrika und Madeira zu schreiben. Aber daraus wurde nichts, ich habe tatsächlich nun zwei Avila-Krimis hintereinander geschrieben. Aber im nächsten Krimi zieht es mich wieder nach Südafrika und zu meinem rugbyspielenden Captain. Es ist also eher eine Frage, wer gerade lauter in meinem Kopf nach Aufmerksamkeit schreit: Comissário Avila oder Captain Strauss …

 

Du plottest deine Bücher von vorne bis hinten durch und lockst deine LeserInnen erfolgreich auf falsche Fährten. Welches System funktioniert für dich am besten und welche Hilfsmittel kannst du dafür empfehlen?

Mit Empfehlungen tue ich mich sehr schwer. Jede/r, der/die schreiben möchte, muss für sich seinen eigenen Weg finden. Im Laufe der Jahre habe ich mir meine persönliche Grundstruktur erarbeitet, in der ich szenenweise meine Geschichte nach einem für mich passenden Ablauf in knappen Worten beschreibe, bevor ich dann das eigentliche Schreiben starte. Anderen AutorInnen reicht es, ihre Geschichte in Exposéform herunterzuschreiben, bevor sie beginnen. Bei Krimis hat sich für mich ein strukturiertes Vorgehen bewährt, weil ich schon beim Plotten beispielsweise falsche Fährten, falsche mögliche Verdächtige und echte Hinweise markiere, sodass ich sie später in die Geschichte einbauen kann. Da ich oft auch noch einen zweiten Erzählstrang (oft historisch) habe, muss ich diese Fährten genau aufeinander abstimmen. Da hilft mir dann wieder meine Plotstruktur.

 

Madeira, Kapstadt, Malta… Deine Krimis spielen in südlichen Gefilden. Wie recherchierst du vor Ort? Begibst du dich dabei selbst in „dunkle Ecken“?

Zum Glück hat Madeira nicht richtig „dunkle Ecken“. Tatsächlich recherchiere ich so viel wie möglich vor Ort, spreche mit Einheimischen und lasse mir von ihnen Geschichten erzählen. Wenn ich mal nicht vor Ort sein kann, passiert es dann, dass eine Freundin von mir auf Madeira telefonisch oder per Mail Fragen bekommt wie: »Habt ihr in deinem Hotel eigentlich ein Notstromaggregat? »Wo werden bei euch die abgeschleppten Autos hingebracht?« oder ich einen Freund in Garajau bitte, mir die Beleuchtung der Christo Rei Statue bei ihm vor der Haustür zu fotografieren …

Ihr wollt mehr darüber erfahren, wie Joyce Summer zu ihrem Handlungsort Madeira gekommen ist? Wir haben einen schönen Blogbeitrag dazu 🙂

Was sind deine literarischen Vorbilder und welche Krimis liest du persönlich am liebsten?

Da ich versuche, meinen eigenen Stil zu entwickeln, kann ich eher nicht von literarischen Vorbildern sprechen. Ich möchte nicht schreiben wie …, sondern wie Joyce Summer. Aber ich lese tatsächlich viel, vorwiegend Krimis, aber nicht auf einen bestimmten Ort bezogen. Dabei kann es mal ein Ostseekrimi meiner Freundin Eva Almstädt sein, aber auch mal ein Krimi, der in den schottischen Highlands spielt (in letzter Zeit habe ich die Reihe von Melinda Mullet gelesen) oder, wenn ich mehr träumen will, ein Buch von Haruki Murakami.

 

Warum hast du dich für tolino media entschieden?

Wegen der tollen Betreuung. Das meine ich ganz im Ernst. Ich hatte vorher ein Jahr lang einen anderen Distributor ausprobiert. Dort war ich gefühlt aber nur eine unter vielen und es gab keinen persönlichen Ansprechpartner. Bei Tolino gefällt mir, dass ich, nicht erst seit der letzten Frankfurter Buchmesse, persönliche Kontakte habe und ich in tolino media mit seinen MitarbeiterInnen tolle Partner für mein Buchmarketing und letztendlich damit auch für meinen Erfolg habe.

 

Bücher von Joyce Summer:

Joyce Summer_Tod am Kap_bei tolino media                          Joyce Summer_Madeiragrab_bei tolino media                           _cover_Joyce Summer_Mord auf der Levada bei tolino media

 

Weitere Informationen zu Joyce Summer und ihren Büchern findet ihr auf ihrer Website, Facebook und Instagram.


Unsere Autorin des Monats im Juli: Sophia Chase

Laura Kühbauch
Letzte Artikel von Laura Kühbauch (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.