5 Fragen an DAS AUTORENSOFA, …

…vertreten durch Mit-Organisatorin Elke Becker

 

1 | Was genau ist das Autorensofa? Eine Online-Plattform für ausgewählte Autoren oder ein reales Sofa um Platz zu nehmen?

Ursprünglich lag die Grundidee bei einem Autorenstand für die Frankfurter Buchmesse 2015. Insbesondere für verlagsunabhängige Autoren ist es ohne einen fixen Treffpunkt schwierig, sich mit seinen Lesern und Buchbloggern zu treffen und auszutauschen. Schnell entwickelte sich das Autorensofa jedoch zu etwas viel Größerem: zu einer tollen Gemeinschaft. Wir wollten uns also nicht nur auf der Messe präsentieren, sondern auch online. So entstand eine Homepage, eine Facebook-Gruppe, in der die Leser regelmäßig News und Hintergrundinformationen zu den Autoren erhalten, eine Facebook-Fanseite, die alle Neuerscheinungen, Preisaktionen oder Gewinnspiele bündelt und natürlich auch ein Twitter-Account sowie eine Präsenz über Instagram. Die Gruppe organisiert Lesungen und wir unterstützen uns in allen Belangen gegenseitig.
Das rote Sofa gibt es tatsächlich, es ziert nicht nur das patentierte Autorensofa-Logo.  Auch in diesem Jahr laden wir alle Leser und Interessierten herzlich ein, uns auf der Messe zu besuchen und auf dem Sofa Platz zu nehmen, um mit uns zu plaudern. (Wir sind in der Halle 3.0 am Stand C107)

 

2 | Seit gut einem Jahr präsentiert sich das Autorensofa mit insgesamt 35 Autoren. Was hat sich seitdem verändert? Welche Vorteile haben Autoren durch die Gemeinschaft?

Wir sind zu einer tollen Truppe zusammengewachsen. Um das Organisationsteam, bestehend aus Jo Berger, Viola Plötz, Emma Wagner und mir, haben wir zusätzlich ein eingeschworenes Helferteam gebildet, damit die Information über die vielfältigen Aktionen, die wir regelmäßig auf unseren Plattformen veranstalten, aktuell an unsere Leser gehen. Davon profitiert natürlich die ganze Gemeinschaft.
Die Vorteile sind vielfältig: Die gegenseitige Unterstützung steht im Vordergrund. Miteinander wachsen, voneinander profitieren und lernen. Das ist unbezahlbar! Wir informieren unsere Leser während des ganzen Jahres über unsere Projekte oder anstehende Lesungen. Unter anderem auch durch einen monatlichen Newsletter, der zusätzlich noch Backstage-Einblicke der Autoren bietet. Sehr beliebt ist die Rubrik der Stilblüten. Und mal ehrlich, die produziert jeder Autor. Da hilft nur ein guter Lektor.
Ein weiterer Vorteil ist, dass die Leser sich nicht bei jedem einzelnen Autor informieren müssen, sondern die Neuheiten von gleich 35 Autoren und Autorinnen auf einer Plattform geliefert bekommen. Das gibt natürlich jedem Autor auch die Möglichkeit, neue Leser für seine Geschichten zu begeistern.

 

3 | Das sind ja durchaus jede Menge positiver Punkte. Gibt es auch Stolpersteine?

Die Organisation ist bei so vielen Mitgliedern recht komplex, da Autoren gerne auch mal offline sind, sich im Schreibexil befinden oder die Welt bereisen, denn jeder hat noch ein Leben außerhalb des Internets. Das stellt die Gruppe bei anstehenden Entscheidungen schon ab und an vor eine Herausforderung. Eine frühzeitige Planung, klare Absprachen und die Zuweisung von Themengebieten ist ein unbedingtes Muss. Durch die Aufteilung der verschiedensten Arbeitsbereiche konnten wir die Anfangsschwierigkeiten des Premiere-Jahres 2015 ausmerzen. Die zweite Buchmesse läuft demnach reibungslos ab.  Also keine Stolpersteine, die man nicht überspringen könnte.

 

4 | Wenn ich als Autor beim Autorensofa dabei sein möchte, wie kann ich das schaffen? Sollte ich keine Chance haben, empfehlen Sie dann, eine eigene Autorengemeinschaft zu gründen?

Wir werden und wollen eine kleine Gruppe bleiben. Wobei die Aussage „klein“ bei 35 Autoren an einem Messestand relativ ist. Bei dieser Zahl einen Strich zu ziehen, hat rein organisatorische Gründe und wir haben zwischenzeitlich eine Warteliste, sollte mal ein Platz frei werden, was immer mal passieren kann.
Wichtig ist bei uns nicht die Zeit der Anfrage, sondern in welchem Genre ein Platz frei wird. Wir wollen ein ausgewogenes Verhältnis in den unterschiedlichen Genres gewährleisten, um die ganze Bandbreite der Belletristik präsentieren zu können. Eine Chance besteht also durchaus, wenn sie auch nicht wirklich groß ist.
Ob ich die Gründung einer Autorengemeinschaft empfehlen würde? Für mich persönlich gibt es nichts Schöneres, als einer tollen Gruppe von Autoren anzugehören, die sich gegenseitig unterstützt und auch die Vorteile darin sieht, genau dies zu tun. Es bedeutet jedoch auch Arbeit. Viel Arbeit. Da darf man sich nichts vormachen. Dennoch möchte ich behaupten, es lohnt sich. Denn gemeinsam kann man einfach viel mehr bewegen.

 

5 | Dieses Jahr präsentiert sich das Autorensofa wieder auf der Buchmesse. Was wird neu sein?

Dieses Jahr wird es am Stand an einigen Tagen neben den Signierstunden auch Lesungen geben. Natürlich bieten wir für unsere Leser wie gewohnt einige Events, über die ich noch nicht sprechen möchte, um die Überraschung nicht zu verderben.
Ebenso findet auch das großartige Bloggertreffen wieder statt, auch wenn wir es 2016 auf zwei Tage entzerren müssen. Letztes Jahr war der Andrang so groß, dass die Gänge um unseren Stand restlos verstopft waren und uns die Messeleitung gebeten hat, dies ohne Sicherheitspersonal nicht zu wiederholen. Mit so einem Ansturm hatten wir nicht gerechnet. Das große Interesse überwältigt, aber Sicherheit geht definitiv vor.
Wir freuen uns auf euren Besuch! Und keine Scheu, sprecht uns an, denn nur für euch sind wir auf der Buchmesse.

das-Autorensofa.de
elke-becker.com
facebook.com/AutorinElkeBecker

Angela Baur

Angela Baur

Angela Baur kennt die Buchbranche seit vielen Jahren. Ob digital oder analog - sie liebt eBooks gleichermaßen wie Bücher. Ihre Erfahrung sammelte sie bei zwei großen Buchhändlern in Deutschland. Als externe Mitarbeiterin unterstützt sie das tolino media Team im Online-Marketing und bei der Betreuung des Blogs sowie der Webseite.
Angela Baur

Letzte Artikel von Angela Baur (Alle anzeigen)

5 thoughts on “5 Fragen an DAS AUTORENSOFA, …

  1. Klingt interessant. Ich würde gern mitlesen & zuhören; an einer vollen Mitgliedschaft mit allen rechten und Pflichten besteht kein Interesse.
    Gerne stehe ich aber für Beiträge/ Kommentare usw. zur Verfügung.
    Mein Metier: Kurzgeschichten/ novellenartige Geschichten/ essay-angehaucht, ein Innehalten & Nachdenken bezweckend, mit Spott und Sarkasmus die Aktualität unseres Lebens kommentierend.
    Hinweis: morgen & am Sonntag sind zwei meiner Ebooks bei Amazon kostenlos zu haben: Afran Aschmi. Viel Spaß!
    Twitter: afranaschmi1

    1. Hallo Afran,

      du kannst uns gerne dort besuchen, wenn wir auch kein Zeitfenster für „externe“ Autoren für Lesungen zur Verfügung stellen können. Gerade die Gemeinschaft und die gegenseitige Unterstützung macht unsere Gruppe ja aus.

      Wir freuen uns aber über jeden Besuch, denn aus diesem Grund sind wir ja auf der Messe!

      Ich wünsche dir mit deinen E-Books viel Erfolg und viele begeisterte Leser!

      Herzliche Grüße
      Elke

  2. Wow… Großartiges Interview. Danke Elke Becker. Schade, das ich dieses Jahr nicht auf der FBM sein kann. So tolle Dinge werden geplant, wie Lesungen und Bloggertreffen. Ich wünsche allen eine schöne Zeit sich wiederzutreffen oder neu kennen zu lernen.
    Liebe Grüße
    Alex Richter

    1. Liebe Alex,

      wie schade, dass du nicht auch dort sein wirst. Aber wir haben auch für diejenigen, die nicht kommen können, einige Aktionen auf unserer Seite vom Autorensofa geplant. Es ist zwar nicht das Gleiche, aber vielleicht ja doch ein kleines Trostpflaster.
      Und wir werden natürlich viele Fotos machen! Vielleicht klappt es ja bei dir nächstes Jahr wieder?

      Liebe Grüße
      Elke

Schreibe einen Kommentar